Rückblick Hoch-Ybrig 2019

Das Rennwochenende vom 11. und 12. Mai 2019 rund um die Talstation Weglosen Hoch-Ybrig bot dieses Jahr alles. Die Wetterlage wechselte von sonnig, über regnerisch bis hin zu Schneefall und somit waren die Ansprüche an Fahrer und Material auf der nicht einfachen Strecke enorm.

Reparaturarbeiten bei Thomas Kälin Suzuki Swift GTi

In der Klasse A erwischte es Thomas Kälin in seinem Suzuki Swift GTi als erster. So hatte er im Training schon einen Getriebeschaden, was dreckige Hände bedeutete! Motor raus, Getriebe ausbauen, neues Getriebe rein und Motor wieder einbauen. Dank vielen fachkundigen Helfern konnte Thomas seinen Suzuki wieder flott machen und die Rennläufe bestreiten. Zusammen mit Rolf Strickler zeigten sie gute Runden und Strickler belegte in der Endwertung den sehr guten 4 Platz und Kälin rangierte etwas weiter hinten im Mittelfeld.

Walder im Crosskart – Zeittraining

Der nächste im Reigen der technischen Defekte war Christian Walder. In seinem Crosskart merkte er bereits nach einer Runde im Zeittraining, dass der Kart immer langsamer wurde. Noch in der zweiten Rennschlaufe blockierte der Motor und der siebte Startplatz in der A Gruppe Crosskart von 28 Teilnehmern war dann das einzige und beste Ergebnis für Walder im Hoch-Ybrig. Frustriert schob er den Kart ins Zelt und feuerte seine Kollegen für den Rest des Wochenendes aus der Boxengasse aus an. Jetzt wird der defekte Motor auf Bure repariert oder ersetzt.

Aggregatwechsel bei Urs Ziegler Peters Buggy

Für Urs Ziegler lief es am Samstag wie geschmiert. Schon nach dem Zeittraining erschien sein Name als zweiter auf der Startliste und im ersten Lauf jagte er am Heck von Pilot Trescher über die Ziellinie. Seine gute Form und Fahrzeugabstimmung bestätigte er im Handcap-Lauf, welchen er souverän für sich entscheiden konnte.
Am Sonntag schlug dann aber im zweiten Lauf ebenfalls die Materialhexe zu. Ziegler rettete sich knapp als Zweiter über die Ziellinie und musste sich dann mit Motorschaden an die Box ziehen lassen. Auch hier halfen fleissige Hände den Peters Buggy mit einem neuen Aggregat zu bestücken, damit im dritten Lauf den dritten Schlussrang belegen konnte. In der Gesamtwertung fuhr Urs Ziegler auf den erfolgreichen zweiten Platz. Herzliche Gratulation!

für das Autocrossteam, Marco Bianchi